Zum 28. mal zelebrierte die TSG 08 Roth am vergangenen Wochenende ihren Memmert Rothsee Triathlon und auch diese Auflage war wieder gespickt mit allerlei sportlichen Höhepunkten. Der Samstag gehörte traditionsgemäß zunächst den Kids und der Jugend, sowie der 2. Bundesliga. Das Fujitsu Team Neckarsulm sicherte sich hierbei über die Sprintdistanz mit Windschattenfreigabe überlegen den Sieg vor dem Team Iron-Tri-Zone Tristar Regensburg und dem Fahrrad Dresel Team TV 1848 Erlangen. Beste Einzelstarter waren Dominik Sowieja (Fujitsu Team Neckarsulm) und Fabian Kraft (Fahrrad Dresel Team TV 1848 Erlangen), die zeitgleich auf Platz 1 landeten.

Besondere Aufmerksamkeit widmeten die Veranstalter dieses Jahr den Anfängern und Breitensportlern, die beim neu hinzugekommenen Volkstriathlon (750/19,5/5) ihr Können zeigen durften. Ebenfalls neu am Rothsee die "3F-Staffel", bei der Freunde, Famillien und Firmen (dafür steht "3F") im Team ebenfalls über die Spintdistanz 750/19,5/5 ihre Ausdauerfähigkeit unter Wettkampfbedingungen testeten.

Der eigentliche Showdown fand jedoch am Sonntag beim Rennen über die Kurzdistanz statt. Knapp 1000 Einzelathleten, sowie 150 Staffeln brachten den Rothsee zum schäumen, der sich dem Starterfeld dieses Jahr allerdings ungewohnt warm präsentierte. Bei über 24 Grad Wassertemperatur mußten die Athleten ihren geliebten Neoprenanzug wie schon die Starter am Vortag in der Sporttasche lassen.

Die Fans am Rothsee durften auch dieses Jahr wieder ein hochkarätiges Starterfeld begrüßen. Kein geringerer als Langdistanzspezialist Timo Bracht, der dem Rothsee dieses Jahr zum ersten mal seine Ehe erwies und der Regensburger Sebastian Neef lieferten sich einen spannenden Schlagabtausch. Einigten sich die beiden beim 1,5 km schwimmen noch auf ein knappes Remis (Neef verlies das Wasser mit 3 Sekunden Vorsprung), zeigte Neef beim anschließenden Radfahren über 40km, dass er sich von großen Namen der Triathlonsszene nicht beeindrucken läßt und erarbeitete sich einen Vorsprung von 1:40 Minuten. Beim Wechsel auf die Laufstrecke wähnten viele Neef schon als den sicheren Sieger, aber Bracht machte es nochmal spannend und holte auf der ersten der beiden 5km Runden eine kanppe Minute auf. Ganz gereicht hat es für Timo Bracht am Ende jedoch trotzdem nicht, und so sicherte sich Sebastian Neef vom Team Iron-Tri-Zone Tristar Regensburg die diesjährige Rothsee-Krone mit einer Gesamtzeit von 1:56:19 Stunden vor Timo Bracht (1:56:50 Stunden). Dritter wurde der Vorjahreszweite Henry Beck vom HSV Weimar Triathlon in 1:58:40 Stunden.

Für klare Verhältnisse sorgte dagegen Anja Beranek bei den Damen. Wie schon im Vorjahr beherschte sie die Konkurenz beinahe nach Belieben und siegte mit einer Gesamtzeit von 2:06:47 vor der Zirndorferin Lena Gottwald (2:19:08 Stunden) und Luisa Moroff (2:20:33 Stunden). Man darf gespannt sein, ob Beranek in dieser Form demnächst der ganz große Wurf gelingt und sie beim Challenge Roth über die Langdistanz dieses Jahr zum ersten mal ganz oben auf dem Podest steht.

Unterm Strich wieder eine durchweg gelungene Triathlonversanstaltung der TSG 08 Roth, die selbst das Unwetter am Samstag Abend, bei dem dem zahlreiche Zelte und Pavillions zersört wurden, nicht aus dem Konzept brachte. Der teilweise doch arg verwüstete Traithlonpark wurde vom wie gewohnt stark engagierten Helferteam mit etwas Improvisationskunst am späten Abend und frühen Morgen einfach wieder aufgebaut.

Anja Beranek im Ziel des 28. Memmert Rothsee Triathlons 2016

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok